Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Nachruf Prof. Dr.-Ing. habil. Otmar Loffeld

Professor Loffeld ist am 07. April 2022 für uns alle überraschend und unerwartet gestorben. Er wurde nur 66 Jahre alt. Professor Loffeld war als Vorsitzender des Zentrums für Sensorsysteme (ZESS) und langjähriges Mitglied des Kuratoriums des FHR unserem Institut seit vielen Jahren eng verbunden. Viele Doktorandinnen und Doktoranden des FHR haben bei ihm die Promotionsprüfung bestanden.

Von der engen Zusammenarbeit zeugen auch vergangene gemeinsame Projekte, wie das DFG Förderpaket „Bistatic Exploration“, das BMBF-Verbundprojekt „Radar-Warn- und Informationsssytem für Anwendungen im Katastrophenschutz (RAWIS)“ und DfG Projekt Compressive 2D/3D SAR (COMSAR) im Schwerpunktprogramm „Compressed Sensing in der Informationsverarbeitung“. Im Jahr 2018 richtete er gemeinsam mit dem FHR den internationalen „Workshop on Compressed Sensing Theory and Applications to Multimodal Sensing (CoSeRa)“ am ZESS aus. Schließlich gelang es ihm, gemeinsam mit europäischen Partnern von der EU das Projekt „MENELAOSNT“ im Rahmen des „Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network (ITN)“ zu akquirieren, das sich mitten in der Zentralphase befindet und vielen internationalen Doktorstudenten eine großartige Perspektive bietet.

Otmar Loffeld erwarb 1982 das Diplom in Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Aachen und 1986 bzw. 1989 den Doktortitel und die Habilitation auf dem Gebiet der digitalen Signalverarbeitung und Schätztheorie an der Universität Siegen. 1991 wurde er Professor für digitale Signalverarbeitung und Schätztheorie an der Universität Siegen. Er hielt Vorlesungen über allgemeine Kommunikationstheorie, digitale Signalverarbeitung, stochastische Modelle, Schätzungstheorie und Radar mit synthetischer Apertur. Von 2005 bis 2020 war er der Vorsitzende des ZESS. Im Jahr 2002 gründete er das Internationale Graduiertenkolleg Multisensorik an der Universität Siegen und 2008 das Nordrhein-Westfälische Forschungskolleg Multimodale Sensorsysteme für Umweltexploration und Sicherheit.

Wir sind dankbar für die langjährige Unterstützung des Fraunhofer FHR und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten. In großer Trauer nimmt das FHR Abschied von Professor Loffeld. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

Fraunhofer FHR

Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR
Fraunhoferstraße 20
53343 Wachtberg

Telefon: +49 228 9435-227
E-Mail: info@fhr.fraunhofer.de

4.4.2022

terahertz.NRW: Fraunhofer FHR erfolgreich im Förderprogramm »Netzwerke 2021« vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (MKW)

Das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR in Wachtberg hat in einem Konsortium mit der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Duisburg-Essen, der Bergischen Universität Wuppertal und dem Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen IMS im Förderprogramm »Netzwerke 21« des MKW einen Zuschlag für das Forschungsnetzwerk terahertz.NRW erhalten.
Read more

1.4.2022

Mehr Sicherheit für Fahrerassistenzsysteme und Fertigung von Hochfrequenzstrukturen mit 3D-Druck: Fraunhofer FHR zeigt State of the Art Radartechnologie auf der European Microwave Week in London

Zukunftstechnologie an der Themse: Das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR präsentiert die breite Palette seiner Fähigkeiten auf der 24. European Microwave Week 2021 (EuMW), die nach Verschiebung durch die Pandemie vom 2. bis 7. April 2022 in London stattfindet. Auf Europas führender Leitmesse und Konferenz für Mikrowellentechnologie, Hochfrequenztechnik und Radar kommen Industrie und Wissenschaft nun wieder vor Ort zusammen. Das Fraunhofer FHR beteiligt sich mit einem Gemeinschaftsstand und 11 Konferenzbeiträgen an der EuMW.
Read more

16.11.2021

Experten für die Weltraumlage: Fraunhofer FHR mit TIRA und GESTRA auf der Space Tech Expo Europe 2021

Weltraumbeobachtung und Weltraumüberwachung stehen im Fokus des Messeauftritts des Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR auf der Space Tech Expo Europe 2021. Auf Europas größter Ausstellung und Konferenz für die Raumfahrtindustrie, die vom 16. bis 18. November 2021 in Bremen stattfindet, zeigt das Institut die Fähigkeiten der Radarsysteme TIRA und GESTRA.
Read more

29.9.2021

Innovationspartner für die Marine: Fraunhofer FHR auf dem 23. DWT-Marineworkshop

Das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR präsentiert seine Expertise auf dem 23. DWT-Marineworkshop, der unter dem Motto „Die Marine und ihre künftige Entwicklung als Beitrag für das Fähigkeitsprofil der Bundeswehr“ vom 27. bis 29. September 2021 im Van-der-Falk Resort Linstow stattfindet.
Read more

Veranstaltungen

 

Bonn / 12.5.2022

13. Bonner Wissenschaftsnacht

 

Online / 19.5.2022

Fraunhofer-Karrieremesse@Home

 

Wachtberg / 23.6.2022

Wachtberg-Forum am 23.6.2022: Save the date!

 

Online / 4.7.2022

13th International Summer School on Radar/SAR

 

Technische Ausstattung

Das Institut besitzt eine umfangreiche technologische Ausstattung zur Entwicklung innovativer Radarverfahren und -systeme. 

Jahresberichte

Hier können Sie sich unseren aktuellen Jahresbericht online ansehen oder als PDF herunterladen.

Unsere Newsletter

Abonnieren Sie unsere Newsletter um aktuelle Informationen aus dem Fraunhofer FHR zu erhalten.

Sie sind Alumni des Fraunhofer FHR? Dann empfehlen wir Ihnen unseren neuen Almuni-Newsletter.

Besichtigung der "Kugel"

Wenn Sie ein Blick in unser einzigartiges Weltraumradar TIRA werfen möchten, finden Sie hier alle Informationen zu Besucherführungen.

Geschäftsfelder

Wir entwickeln Radar- und Hochfrequenztechnologien für Ihre Anwendung