Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

GESTRA

Neue Fähigkeiten in der Weltraumüberwachung in Deutschland - Erfahren Sie mehr auf der ILA Berlin vom 25.-29.4.2018.

mehr Info

Weltraumbeobachtung mit Radar zur Sicherheit der Weltrauminfrastruktur für Deutschland

mehr Info

Willkommen

Das Fraunhofer FHR ist eines der führenden Radarforschungsinstitute in Europa. Es engagiert sich mit umfassender Forschung im Bereich der Hochfrequenz- und Radartechnik und bewirkt in Zusammenarbeit mit öffentlichen Einrichtungen, Hochschulen und Industrieunternehmen die Entwicklung neuer Produkte zum Nutzen der Gesellschaft und zur Stärkung der Wirtschaft.

mehr Info

Was ist in der Kugel?

Mit dem Weltraumbeobachtungsradar TIRA entwickeln FHR-Forscher neue Radar-Verfahren mit denen sie die Flugbahnen, Größen und Formen von Objekten im Weltall präzise bestimmen können. Die setzen sie ein, um die Funktionstüchkigkeit von Satelliten zu überprüfen, Raumfahrtmissionen zu unterstützen und die Lage im Weltraum zu beobachten.

mehr Info

Forschung für Verteidigung und Sicherheit

Fotoähnliche Luftbilder, hochgenaue Vermessung von Satellitenbahnen, ein Blick unter die Erdoberfläche, Darstellung der Luftlage durch Nutzung von Fernseh- und Radiosendern – auch dies und vieles anderes mehr bedeutet heute Radar. Aufgrund seiner einzigartigen Fähigkeiten – der Unabhängigkeit vom Wetter und Tageslicht, der großen Reichweite, der hohen Empfindlichkeit gegenüber Entfernungsänderungen und der Erzeugung hoch aufgelöster Bilder – ist Radar zum unentbehrlichen Werkzeug für militärische und zivile Anwendungen geworden.

Das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR befasst sich seit über fünfzig Jahren mit der Weiter- und Neuentwicklung von Radarverfahren und schreibt damit die Geschichte des Radars seit mehr als der Hälfte der Zeitspanne seit seiner Patentierung im Jahre 1904 durch Christian Hülsmeyer mit.

Fraunhofer FHR ist Teilnehmer der

Aktuelles

 

Presseinformation / 23.3.2018

Weltraumbeobachtung mit Radar zur Sicherheit der Weltrauminfrastruktur für Deutschland

Das Fraunhofer FHR stellt zusammen mit seinen Partnern vom 25. bis 29. April 2018 auf der Luft- und Raumfahrtmesse ILA Berlin die komplementären Radarsysteme TIRA und GESTRA sowie neueste Radarverfahren zur Weltraumbeobachtung an drei Ständen vor: Halle 4, Stand 202 (Fraunhofer-Gesellschaft), in Halle 3, Stand 302 (Weltraumlagezentrum der Bundeswehr) und in Halle 2, Stand 203 (Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie BMWi).

 

Presseinformation / 21.3.2018

Forscher des Fraunhofer FHR begleiten Wiedereintritt der chinesischen Raumstation Tiangong-1

Die chinesische Raumstation Tiangong-1 wird in wenigen Wochen in die Erdatmosphäre eintreten und zu einem großen Teil verglühen. Die Wissenschaftler des Fraunhofer FHR in Wachtberg bei Bonn beobachten Tiangong-1 bereits seit Wochen mit ihrem TIRA (Tracking and Imaging Radar) System, einem der leistungsfähigsten Radare zur Weltraumbeobachtung weltweit, um das nationale Weltraumlagezentrum (WRLageZ) und die ESA (European Space Agency) mit ihrer Expertise bei den Wiedereintrittsprognosen zu unterstützen.

 

Presseinformation / 19.3.2018

Entwicklung und schnelle Analyse 3D-gedruckter HF-Komponenten

Für seine Kunden und Partner entwickelt und testet das Fraunhofer FHR 3D-gedruckte Hochfrequenz-Komponenten. Das abbildende Hochfrequenz-Durchlichtsystem SAMMI® zur Qualitätskontrolle dieser Systeme stellt das Institut auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2018 in Halle 2, Stand C22, vor.

 

Presseinformation / 12.3.2018

Radar zur Navigationsunterstützung von autonom fliegenden Drohnen

Das Fraunhofer FHR präsentiert auf der ILA Berlin in Halle 4 an Stand 202 zwei Radarsensoren zur Navigationsunterstützung von Drohnen

Veranstaltungen / Messen

 

Messe / 23.4.2018

HMI

Das Fraunhofer stellt als Mitglied der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland die Entwicklung und schnelle Analyse 3D-gedruckter HF-Komponenten auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2018 in Halle 2, Stand C22, vor.

 

Messe / 25.4.2018

ILA Berlin

Informieren Sie sich an drei Ständen über die  Radarsysteme TIRA und GESTRA zur Überwachung und Aufklärung der Weltraumlage, sowie über Radarsensorik zur Detektion und zur Ausstattung von UAVs.

 

Workshop / 26.4.2018

Girls'Day

Am 26. April besuchen uns wieder Mädchen verschiedener Altersgruppen. In unterschiedlichen Workshops bauen sie Radios, schauen sich in einem Elektroniklabor um, schauen Elektrotechnikern für Geräte und Systeme über die Schulter, bauen eine elektronische Baugruppe, programmieren Lego-Roboter oder erfahren, was ein/e Feinwerkmechaniker/in macht.

 

Wissenschaftliches Symposium / 20.6.2018

International Radar Symposium IRS 2018

Radar-Technik gewinnt für militärische wie  zivile Aufgaben weiter an Bedeutung. Bei der IRS 2018 in Bonn, organisiert von DGON und Fraunhofer FHR, diskutiert die Radargemeinde über neueste Entwicklungen und Erkenntnisse der Radartechnik mit dem Schwerpunkt auf der Prozessierung der Radar-Signale.