Berlin  /  25.4.2018  -  29.4.2018

ILA Berlin

Innovation and Leadership in Aerospace

ILA Berlin 2018

Halle 4, Stand 202
Fraunhofer-Gesellschaft
Halle 3, Stand 302
Weltraumlagezentrum der Bundeswehr
Halle 2, Stand 203
Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie BMWi

Das Fraunhofer FHR präsentiert auf der ILA Berlin in Halle 4 an Stand 202 zwei Radarsensoren zur Navigationsunterstützung von Drohnen. Bei der Realisierung autonom fliegender Drohnen sind sie eine wertvolle Komponente: Die Sensoren fungieren als Detektor von Hindernissen zur Kollisionsvermeidung. Radarsensorik arbeitet auch zuverlässig bei stark eingeschränkter Sicht, beispielsweise durch Nebel oder Staubpartikel in der Luft. Dank der Fähigkeit von Radar, Abstände hochpräzise zu vermessen, eignen sich die Sensoren auch als Höhenmesser, wenn andere Informationsquellen wie Barometer oder GPS nicht zur Verfügung stehen bzw. nicht optimal arbeiten können.


Weltraummüll gefährdet zunehmend die Satelliten im erdnahen Weltraum, die mit Aufgaben wie Telekommunikation, Navigation oder Wettervorhersage inzwischen essentiell für unsere Gesellschaft sind. Das Fraunhofer FHR entwickelt radarbasierte Systeme zur Überwachung und Aufklärung der Weltraumlage. Seine sich ergänzenden Radarsysteme TIRA und GESTRA und die neuesten Radarverfahren zur Weltraumbeobachtung, sowie Radarsensorik zur Detektion und Ausstattung von UAVs stellt das Fraunhofer FHR zusammen mit seinen Partnern auf der ILA in Berlin an drei Ständen vor.