Jahresbericht 2019

Vorwort zum Jahresbericht 2019

© Fraunhofer FHR / Uwe Bellhäuser

Liebe Freunde und Partner des Fraunhofer FHR,
liebe Leserinnen und Leser,

das Jahr 2019 war für unser Institut ein Jahr zum Feiern: 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft, 10 Jahre Fraunhofer FHR und 5 Jahre Abteilung Kognitives Radar. Hinter diesen drei Jubiläen stehen jeweils wahre Erfolgsgeschichten, die wir mit Gästen aus Wissenschaft, Verteidigung, Wirtschaft und Politik im Rahmen unseres 9. Wachtberg-Forums gebührend gefeiert haben (siehe hier).Ein weiterer Höhepunkt in unserem Kalender war der erstmalige Besuch des Generalinspekteurs der Bundeswehr auf unserem Campus. Am 5. Juli hatten wir die Ehre, General Eberhard Zorn das Institut präsentieren und über die Fähigkeiten der Weltraumradarsysteme TIRA und GESTRA informieren zu können.

Auch organisatorisch gab es Neuigkeiten: Zum 1. Juni 2019 übernahm Dr. Christine Mauelshagen die neugegründete Stabstelle Strategie und Organisationsentwicklung. Vor dem Hintergrund unseres kräftigen Wachstums wird eine kontinuierliche Strategiearbeit immer relevanter. Frau Dr. Mauelshagen unterstützt die Institutsleitung in diesen wichtigen Belangen.

Ein nicht nur für die Radarwelt historisches Ereignis erfuhr am 19. Oktober unter Mitwirkung des Fraunhofer FHR eine große Würdigung: Das Insititute of Electrical and Eletronic Engineers (IEEE) als weltweit größer Berufsverband von Ingenieuren würdigte die Arbeit des Radarpioniers Christian Hülsmeyer als einen IEEE Milestone. An der Kölner Hohenzollernbrücke, wo Hülsmeyer 1904 erstmals sein „Telemobiloskop“ vorführte, wurde nach einem Festakt mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker eine Gedenkplakette enthüllt (siehe hier).

Unsere hochkarätigen Forschungsleistungen wurden auch im vergangenen Jahr wieder international anerkannt. Wir freuen uns über den NATO SET Early Career Award für Prof. Dr. Daniel O’Hagan und die IEEE Dennis J. Picard Medal for Radar Technologies and Applications für unseren ehemaligen Mitarbeiter Richard Klemm. Auch die Forschung zweier Studenten von Prof. Knott an der RWTH Aachen wurde gewürdigt: Giovanni D’Apice erhielt den AFCEA Studienpreis 2019 und Jannik Springer den ARGUS-Award 2019. Den Jahresabschluss machte die Auszeichnung der Kollegen Andrej Konforta, Dr. Christos Liontas und Dr. Thomas Bertuch mit dem 2019 IEEE Antennas and Propagation Ulrich L. Rohde Innovative Conference Paper Award on Antenna Measurements and Applications.

Auch im vergangenen Jahr haben unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit vollem Einsatz unsere Forschungsprojekte vorangetrieben. Eine spannende Projektauswahl aus den sechs Geschäftsfeldern möchten wir Ihnen in diesem Jahresbericht vorstellen.

Wir wünschen eine interessante Lektüre!

Peter Knott und Dirk Heberling